Nord-Süd-Kooperationen neu denken mit Lucía Muriel

Workshop für Multiplikator*innen und Interessierte der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

Mo., 8. Oktober 2018 | 11 - 16  Uhr

Allerweltshaus e.V., Großer Saal, Körnerstrasse 77-79, 50823 Köln

EG Lucia 0918 Layout

In dem Workshop werden im ersten Teil grundlegende Betrachtungen vorangestellt und kritisch hinterfragt. Was bedeutet Weißsein? Einerseits ein Leben mit Privilegien und die unangefochtene Dominanz und andererseits eine über Jahrhunderte geprägte Wahrnehmung über sich und Andere. Ausgehend davon analysieren wir, wie diese Dominanz das Konzept von Entwicklungszusammenarbeit weltweit und im konkreten Miteinander die Zwischenmenschlichkeit determiniert. Im Workshop werden folgende Fragen diskutiert: Existiert eine globale Zusammenarbeit zwischen dem Globalen Norden und Süden auf Augenhöhe überhaupt? In welchem Verhältnis steht die Globalisierung von heute zur Kolonialgeschichte? Was genau sind die Kontinuitäten?


Foto: Lucía Muriel

 

Ausgehend von den Erkenntnissen im ersten Teil wird der Stellenwert von Dekolonisierung für den Globalisierten Süden einerseits und für den Globalisierten Norden andererseits herausgearbeitet. Was ist Dekolonisierung überhaupt? Was bedeutet das für unser Denken und Handeln im Alltag?

Die Vorkenntnisse bzw. Vorerfahrungen der TN sollen dabei berücksichtigt und genutzt werden.



Ablauf des Workshops:


•    Begrüßung und Kennenlernen 
•    Positionsübungen anhand von sozialen, politischen und historisch geprägten Aussagen
•    Klärung des Kontextes, in dem der Workshop stattfindet
•    Was machen die Privilegien im Raum? Diskussion 
•    Vortrag: Das Konzept von „Entwicklung“, von „Entwicklungszusammenarbeit“ und anderer politisch korrekter Begriffe
•    Zeichentrickfilm - Die Entwicklung akademischen Wissens und der Machtstrukturen
•    Übungen zu Dekolonisierung des Wissens, der Sprache und der Methoden
•    Arbeit in Kleingruppen
•    Klärung Fragen und Verabschiedung


Referentin: Lucía Muriel ist Diplompsychologin mit Zusatzausbildungen u.a. als Bildungsreferentin zu Antirassismusarbeit, dekolonisierende Bildungsarbeit und genderspezifisches Empowerment.

Clickt hier für die komplette Dokumentation!

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Lateinamerika: global - nachhaltig